Garten- Tipps
Unsere Plagegeister im Garten, die Schädlinge !

Frontspanner
Sie genießen es sich in Obstbäumen zu laben, das Schad-
bild sind angefressene Früchte, Blätter und Blüten.
Schutzmaßnahmen : Leimringe
Die natürlichen Feinde sind -Käfer, Schlupfwespen, Spin-
nen, Raupenfliegen, Vögel.

Gespinstmotte
Befallen Apfelbäume, Kirschen, Pflaumen, Schlehen, Quit-
ten.
Schutzmaßnahmen : haben sich Gespinste gebildet, sofort
die kleinen Äste abschneiden. Bei großen Ästen vorsichtig
mit einem scharfen Wasserstrahl abspritzen.
Die natürlichen Feinde sind -Schlupfwespen, Vögel, Wanzen

Spinnmilben (werden auch rote Spinne genannt)
Gefährdet sind fast alle Pflanzenarten !
Schutzmaßnahmen : bei Trockenheit reichlich gießen, mit
natürlichen Algenpräparaten spritzen, außerdem Überdün-
gung unbedingt vermeiden.
Die natürlichen Feinde sind -Käfer, Schlupfwespe, Wanzen,
Gallmücke, Spinnen, Florfliege und Milben.

Battläuse (mehrere Arten)
Befallen die Pflanzungen, wie Apfelbäume, Bohnen, Erbsen
und Rosen.
Schutzmaßnahmen : stark verlauste Triebspitzen abschnei-
den, und die Pflanzen mit Wermuttee oder Rainfarnbrühe
abspritzen.
Die natürlichen Feinde sind -Käfer, Schlupfwespe, Schweb-
fliege, Florfliege, Spinnen, Wanzen. Ohrwürmer und Vögel.

Wurzelläuse (mehrere Arten)
Bevorzugen junges Gemüse, wie Möhren,Blattsalate, Boh-
nen. Den Befall erkennt man häufig durch nicht so recht
wachsende und verwelkte Pflanzen. Man sieht auch weiße
Wachsausscheidungen -Wurzeln und Erde sehen wie gepu-
dert aus.
Schutzmaßnahmen : Stärkung der Pflanze durch
Brennesseljauche, Rainfarn, und den Boden feucht halten.
Die natürlichen Feinde sind -Käfer, Schlupfwespe, Spinnen
und Wanzen.

Wollläuse (mehrere Arten)
Findet man an Nadelhölzen, sie befallen Tannen, Kiefern,
Lärchen, Fichten (wollige Wachsausscheidungen)
Schutzmaßnahmen : Nadelbäume nur pflanzen, wenn Stand-
ort und Boden den natürlichen ansprüchen entspricht.
Die natürlichen Feinde sind -Käfer, Schlupfwespe, Florfliege
und Schwebfliege.

Schnecken (auch Nacktschnecken genannt / Weg- Acker-
und die graue Gartenschnecke)
Sie machen sich über Blumen- und Gemüsebeete, aber
auch besonders über Erdbeeren her. Der Schaden im
Garten ist beachtlich !
Schutzmaßnahmen : Schneckenzäune, dafür verwendet
man grobes Mulchmaterial (Holzhäcksel) und getrocknetes
Sägemehl (alles dick aufschichten).
Die natürlichen Feinde sind -Spitzmäuse, Kröten, Blind-
schleichen, Maulwurf, Igel und Vögel, wie Amsel, Drossel u.a

Rosengallwespe (kleine ameisenähnliche Tiere)
Den Schaden richten die Larven an, sie saugen an den
Rosenpflanzen. Die Zweige der Pflanze sterben dadurch ab.
Schutzmaßnahmen : Die befallenen Zweige abschneiden
und sofort vernichten.
Die natürlichen Feinde sind -Erz- und Schlupfwespen.

Lilienhähnchen (roter Käfer)
Den Schaden richten sie am zarten Grün von Blättern der
Maiglöckchen, Lilien und Kaiserkrone an. Die Larven
fressen runde Löcher in die Blätter, auch die Blütenknospen
werden nicht verschont.
Schutzmaßnahmen : Käfer absammeln, bevor sie ihre Eier
legen. Unterseite der Blätter nach den orangfarbenen Eier
absuchen. Auch hier Wermuttee und Rainfarn verwenden,
wie bei den Blattläusen.
Die natürlichen Feinde sind -Schlupfwespen, Spitzmäuse,
Igel und Vögel.

Asseln (nicht nur nützliche Tiere)
Leben unter feuchten Pflanzenresten, Blumentöpfen,
Steinen und Brettern. In Gewächshäusern und Frühbeeten
sind sie sehr lästige, ungebetene Gäste. Sie fressen
Möhren, Kartoffeln und Keimlinge jeglicher Art an.
Schutzmaßnahmen : immer im Garten vermeiden, jeglicher
Aufbau von Steinen, Brettern etc.,in der Nähe von gefährde-
ten Pflanzen.
Die natürlichen Feinde sind -Spitzmäuse

Dickmaulrüssler (Käferart)
Sie fressen Beerenfrüchte und Blätter, dabei bevorzugen
sie die Zwergmistel, Erdbeeren und Rhododendron. Die
weißlichen Larven können größeren Schaden anrichten,
indem sie die Wurzeln und Pflanzen anfressen, die dann ab-
sterben.
Schutzmaßnahmen : Den Boden nicht mit Laub oder Rinde
mulchen, denn die Käfer und Larven bevorzugen saure Erde
Am wirksamsten, bei der Bodenbearbeitung, die Larven
einsammeln.
Die natürlichen Feinde sind -Spitzmäuse und Igel.

Wühlmäuse
Richten erheblichen Schaden an ! Sie sind Pflanzenfresser,
laben sich an Blumenzwiebeln, Wurzelgemüse, Stauden und
Ziersträuchern.
Schutzmaßnahmen : Holunderblätterjauche in die Gänge
gießen, auch den Geruch von Steinklee, Kaiserkrone und
Hundszunge mögen sie nicht.
Die natürlichen Feinde sind -Wiesel, Greifvögel und Eulen.














































Home
Info
Links