Garten- Tipps
Der Nutzgarten
Des Gärtners Freude ist das Ernten von Gemüse, Obst,
Küchen- und Heilkräutern. Die dafür genutzten Flächen des
Nutzgarten sind, ob klein oder groß, natürlicher Bestandteil
des Garten und bedürfen keiner strengen Trennung vom
übrigen Garten. Um gute Wachstumsbedingungen zu
schaffen, sind Lage und Klima zu berücksichtigen. Ein
Gemüsegarten sollte Sonne haben, auch für Windschutz ist
das Gemüse dankbar. Windschutz kann eine freiwachsende,
eine geschnittene Hecke, oder auch ein Holzzaun sein. Den
Holzzaun kann man beranken lassen. Gut geeignet sind
Obstbäume in Form von Spindelbüschen oder Beerenobst,
in Spalierform gezogen oder als Hecke. Gemüsepflanzen
sollte man so pflanzen, dass sie sich günstig beeinflussen.
Man vermeidet dadurch Bodenmüdigkeit, d.h. den einseiti-
gen Entzug der Nährstoffe und beugt gegen Schädlinge und
Krankheiten vor, sogar ohne Pflanzenschutzmittel.

Dazu einige günstige Kombinationen zum Pflanzenschutz :

-Basilikum zu Gurken schützt vor frühem Mehltau, lockt
Bienen an.
-Zwiebelgewächse zwischen Erdbeeren verhindert Grau-
schimmelbefall, vertreiben Schnecken.
-Blumenkohl mit Sellerie (auch andere Kohlarten) schützt
vor Raupen (Kohlweißling) und Sellerierost.
-Möhren mit Zwiebeln gegenseitige Abwehr von Zwiebel- und
Möhrenfliege.
-Tomaten mit Kohl >Kohlweißlingraupe wird abgewehrt.
-Erdbeeren mit Senf, Tagetes, Ringelblumen oder Knoblauch
wehrt Nematoden ab.
-Kapuzinerkresse zwischen Kohl verhindert den Befall, des
Großen- Kohlweißling.
-Bohnenkraut und Kapuzinerkresse in Bohnenreihen mindert
den Befall der schwarzen Bohnenlaus.
-Kapuzinerkresse unter Obstgehölzen, verhindert den
Läusebefall in den Gehölzen.

Kräuter als Heil- und Gewürzpflanzen :

Die meisten Kräuter sind in der Blütezeit ein wahrer Magnet
für Nützlinge, wie Bienen, Hummeln, Schwebfliegen und
Schmetterlingen, deshalb gehört in jeden Nutzgarten ein
Beet mit Kräutern. Kräuter sind frisch geschnitten, im eige-
nen Haushalt, vielfältig zu verwenden.
Verwendungsarten : Kräuter tiefgefrieren (zerkleinert),
Für Kräuteressig, Kräuterweine, Kräuteröle, Kräutergelee,
Kräutergeister, verschiedene Teesorten oder auch als de-
korative getrocknete Sträuße.
Außerdem wollen wir die heilende Wirkung der Kräuter
nicht vergessen.

KAMILLE
Verwendung : für Tee, Bäder, Inhalationen, Umschläge
Heilkunde : entzündungshemmend, antibakteriell, Haut-
und Schleimhautentzündungen, akuten und chronischen
Magen- und Darmbeschwerden, scmerzstillend und
heilungsfördernd.

BRUNNENKRESSE
Verwendung : für Salate, Würzkraut, Preßsaft
Heilkunde : bei Hautleiden, Rheuma, blutreinigend und
stoffwechselanregend.

GELBER ENZIAN
Verwendung : für Tee, als Kaltauszug, Kräutergeist
Heilkunde : kräftigend, appetitanregend und
verdauunsfördernd.

BORRETSCH
Verwendung : zu Salaten, Gurken, Eiern, Fisch, Kartoffeln,
Quark und Soßen. Die Blüten sind eßbar und auch zur
Dekoration brauchbar
Heilkunde : stimmungsanregend, nervenberuhigend,
schweißtreibend, blutreinigend und harntreibend.

WINTERHECKZWIEBEL
Verwendung : vielseitige Würzpflanze
Heilkunde : appetitanregend und verdauungsfördernd.

PIMPINELLE
Verwendung : junge Blätter, Triebe zu Salaten, Eiern, Quark,
Fisch, Tomaten und Kräutersoßen
Heilkunde : appetitanregend und verdauungsfördend.

KAPUZINERKRESSE
Verwendung : frisch verwenden für Salate, Rohkost, Quark
und Brotbelag
Heilkunde : antibiotisch, appetitanregend und verdauungs-
fördernd (sparsam verwenden)

BOHNENKRAUT
Verwendung : zu Bohnengerichten, Kartoffeln, Salzgurken,
Fleischspeisen, Tee, als Badezusatz (stets mitkochen)
Heilkunde : gegen Blähungen, magenstärkend, anregend
und belebend.

SENF
Verwendung : junge Triebe wie Kresse, Samen zum Einlegen
von Sauergemüse, Senfherstellung, Diätkörner
Heilkunde : appetitanregend und verdauungsfördernd.

BEINWELL
Verwendung : Umschläge in Form von Brei
Heilkunde : zur Wundbeheilung, bei Verstauchungen, Venen-
leiden, Rheuma, Blutergüssen und Quetschungen (für die
äußere Anwendung)

ESTRAGON
Verwendung : zu Salaten, Suppen, Soßen, Quark, Geflügel,
Kräuterwein, Kräuterbutter, zum Einlegen von Gurken, als
Tee (mitkochen), am besten ist deutscher Estragon, da
schön würzig
Heilkunde : verdauungs- und gallenflußfördernd, harntrei-
bend.

RINGELBLUME
Verwendung : Naturkosmetik, Salbe, Tee
Heilkunde : äußere Anwendung bei Geschwüren, Verletzun-
gen, Sonnenbrand, Wunden, Erfrierungen, bei Leber- und
Gallenblasenleiden als Tee verwenden.

LAVENDEL
Verwendung : junge Blattspitzen zum Würzen von Eintöpfen,
Soßen, Fisch (mitkochen), Blüten in Sträußen (getrocknet)
für Duftzwecke, Tee, Kräutergeist, Badezusatz
Heilkunde : bei Blähungen und Hustenreiz, Lavendelgeist
zum Einreiben, bei nervösen Magen- und Darmstörungen,
gallentreibend, schlaffördernd, entspannend und nerven-
beruhigend.

JOHANNISKRAUT
Verwendung : Kräuteröl aus Blüten, Tee
Heilkunde : als Tee bei nervöser Unruhe, Schlaflosigkeit, Öl
bei kleinen Wunden, Verstauchungen, bei Nerven und Rheu-
maschmerzen.

SALBEI
Verwendung : zum Würzen von Fisch- Fleisch- und Gemüse-
gerichten, Suppen, Quark, Tomatensalat, Tee aus jungen
zarten Blättern (auch getrocknet) als Spül- und Gurgelmittel
Heilkunde : appetitanregend, keimtötend, schmerzlindernd,
verdauungsfördernd, blutreinigend, Tee gegen Magen- und
Darmbeschwerden, Nachtschweiß, Mundentzündungen und
Erkrankungen der Atemwege.
Nicht über längere Zeit in zu hoher Dosis einsetzen !

MALVE
Verwendung : Tee, Gurgellösung
Heilkunde : Tee wirkt entzündungshemmend, reizlindernd
bei Husten, Gurgelmittel bei leichten Entzündungen im
Mund- und Rachenbereich.

Um eine Übersicht der vielfältigen Naturkräuter zu
bekommen, hier noch einige Kräuter (ohne Bilder und
Beschreibungen) :
Dill, Drachenkopf, Paprika, Peperoni, Portulak, Barbarakraut
Engelwurz, Löffelkraut, Petersilie, Knoblauch, Luft- und Eta-
genzwiebel, Schnitt-Knoblauch, Alant, Baldrian, Beifuß,
Bergbohnenkraut, Dost, Eberraute, Eibisch, Holunder,
Indianernessel, Sauerampfer, Tripmadam, Waldmeister,
Weinraute, Weißdorn, Wermut und Ysop.


























































Kamille
Brunnenkresse
Gelber Enzian
Borretsch
Winterheckzwiebel
Pimpinelle
Kapuzinerkresse
Bohnenkraut
Senf
Beinwell
Estragon
Ringelblume
Lavendel
Johanniskraut
Salbei
Malve

Home
Info
Links