Ab September und Oktober neigt sich das Naturjahr un-
verkennbar der großen Ruhe zu. Die Vorbereitungen
beziehen sich unübersehbar auf den Winter.



Der Herbst fasziniert mit seinen bunten Blättern, die Kinder
lassen ihre Drachen in den Herbsthimmel steigen, und am
Abend erfreuen sie sich ihrer leuchtenden Laternen.






Es gibt nur wenige Naturpflanzen
die noch blühen ( Herbstblüher )
Silberdistel, Fransen-Enzian und
Herbstzeitlose
Pflanzen tragen Samen und Früchte,
sie dienen der eigenen Vermehrung
und für die Ernährung vieler Tiere
Pfaffenhütchen, Hartriegel, Wolliger-
Schneeball, Eberesche-Vogelbeeren













Viele Pflanzenarten haben auch Flugfrüchte,
die für das Überleben der Pflanze sehr wich-
tig sind. Die Gebilde der Flugfrüchte mit ihren
Samen können schirmartig (z.B. Löwenzahn)
oder auch flächig (dienen als Segel oder Pro-
peller) sein.
Feldahorn,Hainbuche,Sommerlinde,Bergulme












Zugvögel (Langstreckenzieher), wie Weiß-
storch, Schwalben, Mauersegler, Pirol, Wald-
laubsänger, Kuckuck, Neuntöter, etc.
ziehen jetzt in den Süden.
Siebenschläfer, Dachse und Igel fressen sich
eine Fettschicht an. Andere Tiere, wie Eich-
hörnchen, Hamster und Mäuse legen die Vorrä-
te für den Winter an.


















Igelzeit : Sie sind jetzt besonders sehr aktiv, um
sich für den Wintersclaf (Ende Oktober - April) zu
kräftigen. Die Nahrung dafür sind Insekten, Regen-
würmer, Kleinsäuger, Schnecken, Beeren und Obst.
Igel sind dämmerungs- und nachtaktiv, und rollen
sich bei Gefahr ein. Ursprünglich leben sie in Laub-
wäldern, aber heute vor allem an Waldrändern in
Hecken, Gebüschen und Gärten.
Der plumpe Körper der Igel ist mit dunkelbraunen,
an Basis und Spitze mit gelblichen Stacheln besetzt.

Igelfrau : Jährlich 1-2 Würfe, 2-10 blinde Jungen,
Säugezeit ca. 3 Wochen.
Die Augen öffnen sich nach ca. 2-3 Wochen, auch
die fixe Geschlechtsreife liegt meistens unter einem
Jahr.
Sollte man jetzt noch spätgeborene Igelkinder finden,
immer daran denken >richtige Ernährung (Rat ein-
holen), vielleicht in eine Igelstation bringen.
Igel sollten mindestens 500g (besser noch darüber)
wiegen, bis man sie wieder der Natur zurück gibt.
Wie schon angesprochen : Igel mögen dichte Hecken
Laub, Sträucher und Reisig. Jeder sollte es in seinem
Garten anbieten, denn Igel vertilgen liebendgerne
Schnecken.
Wußten Sie schon ?
Ein Igelmann auf Partnersuche, durchschwimmt eine
Wasserstelle, überquert auch Straßen -ihn hält
nichts auf.

Igel sind geschützte Tiere !
Eine schlechte Nachricht >ca. 500.000 Igel sterben
jährlich auf unseren Straßen.














Home
Info
Links